internet-unterwegs Überall mobil im Internet surfen mit Handy und Laptop
Testbericht zum HTC Sensation XL
Donnerstag, 15. März 2012 um 19:11 Uhr
htc-sensation-xl-teaser-small Die Grenze zwischen Tablet und Smartphone verwischt immer mehr. HTC zeigt mit dem Sensation XL nun ein Gerät, das trotz seines riesigen Displays (8 x 6 Zentimeter groß) wohl gerade noch als Handy durchgeht. Doch wie schlägt sich das Android-Smartphone im Alltagstest - und taugt der Bildschirm wirklich für Blockbuster-Kino?



Verarbeitung

Made in China war gestern. Die Taiwanesen von HTC drehten den Spieß schon vor einigen (genaugenommen knapp 15) Jahren um, und liefern seitdem hochwertige Handys in die Welt. Wer einmal ein HTC-Gerät besessen hat, mag kaum mehr auf Plastikware der Konkurrenz umsteigen. Nachteil dabei freilich: Die Taiwan-Handy bringen ordentlich was auf die Waage. Beim Sensation XL sind es etwa 163 Gramm, was angesichts der enormen Dimensionen (7,0 x 13,3 x 1,0 Zentimeter) zwar nicht wirklich viel ist, aber nach zwei Stunden Dauertelefonieren womöglich ordentlich im Bizeps zwickt. Irgendwie scheint das mit gebürstetem Aluminiumteilen ausgestattete Sensation XL damit unkaputtbar - auch wenn wir den Hammertest am Display besser ausgelassen haben. Etwas frickelig sind die Hardware-Tasten für die Lautstärke zu bedienen, die dem Sensation XL einen kleinen Abzug in der Verarbeitungsnote bescheren. Insofern: 1-.

Handhabung

Anstatt nacktem Android wurde auch beim Sensation XL HTCs Sense-Oberfläche über das Betriebssystem gestülpt. Und daran scheiden sich - wie gewohnt - die Geister. Zum einen wissen die speziellen Widgets (etwa zur Wettervorhersage) zu begeistern, auf der anderen Seite ist uns das alles noch viel zu bunt und klobig. Wer etwa schon Android 4 (Icecream Sandwich) mit seinem schlichten, eleganten Design ausprobieren durfte, wird von Sense in seiner jetzigen Version (das Sensation XL läuft bisher noch mit Gingerbread, Android 2.3) kaum begeistert sein. Trotzdem: Auch mit Sense lässt sich intuitiv navigieren, klicken und betatschen. Und wen die Oberfläche wirklich stört, der kann sich immer noch einen alternativen Launcher im Market herunterladen - Androids Flexibilität sei Dank. In puncto Geschwindigkeit und Reaktionsschnelle gibt es beim Sensation XL wenig zu bekritteln - auch wenn im Gerät lediglich ein Ein- statt wie mittlerweile im Trend ein Zweikern-Prozess verbaut ist. Der taktet dafür schließlich mit ordentlichen 1,5 Gigahertz und reicht bisher noch für jede App aus. Summa summarum spendieren wir dem Sensation XL in puncto Handhabung die Note 2.

htc-sensation-xl-inlay

Display

Wer unterwegs im Internet unterwegs sein will (und womöglich einen etwas größeren Daumendurchmesser hat), benötigt ein großes Display. Und Display bietet das Sensation XL genug. Dabei ist allerdings weniger die Größe (Durchmesser: prollige 7,4 Zentimeter) das Highlight, sondern vielmehr die IPS-Technologie das Highlight. Die gewährleistet (ohne nun auf technischen Firlefanz näher eingehen zu wollen) speziell bei schrägem Blickwinkel noch eine klare Darstellung - iPhone-4-Besitzer wissen Bescheid. Dank der kräftigen Farbdarstellung und nicht zuletzt der Größe, weiß das Sensation-XL-Display also kräftig Eindruck zu schinden. Lediglich von der Auflösung selbst hatten wir uns ein wenig mehr erwartet. Am Ende gibt das eine 1-.

Multimedia

Dass ein Smartphone in dieser Preisklasse die Standards (von WLAN n bis zu HSPA) mitbringt, ist klar. Auf dem Sensation XL fehlen so lediglich Schmankerl wie NFC (spezieller Nahfunkstandard etwa fürs mobile Bezahlen) oder LTE (Weiterentwicklung des Funkstandards UMTS/HSPA). Die 8-Megapixel-Kamera wiederum lieferte tatsächlich sehr gute Bilder mit geringem Bildrauschen und ordentlicher Ausleuchtung. Dafür gibt es deutliche Abzüge in puncto MP3-Player, der den hohen Erwartungen nicht standhielt. Schuld daran waren vor allem die übertriebenen Bässe, die bei Radiopop noch gut klangen, bei Club-Musik jedoch den Höreindruck deutlich trübten - "Beats Audio" heißt das Klangprofil, das HTC hier als Verkaufsargument einsetzt, bei uns im Test allerdings durchfiel. Allerdings gilt hier wie immer: Geschmacksfrage. Schlussendlich reicht's für das Sensation XL in unserem Multimedia-Test immerhin noch zu einer soliden 2.

htc-sensation-xl-teaser-big

Fazit

Wer das HTC Sensation XL auf seiner Merkliste notieren will, sollte a.) eine Vorliebe für sehr große, edel verarbeitet Handys haben und b.) auf jeden Fall den Audioklang testen. Aufgrund der guten Kamera und des starken Displays bekommt das Smartphone dann eine klare Kaufempfehlung. Alle anderen sollten entweder eine Nummer kleiner oder gleich bei Samsung schauen.


Fotos: © internet-unterwegs

Das Leihgerät wurde internet-unterwegs freundlicherweise zur Verfügung gestellt von getgoods.de 

 

0 Kommentare

Kommentar hinterlassen

 

Suche