internet-unterwegs Überall mobil im Internet surfen mit Handy und Laptop
LTE Tarife: Anbieter im Vergleich

Mit LTE wird das Internet über die Luft noch schneller. Bei einer Flatrate und entsprechendem Modem oder Surfstick wird im Vergleich zu UMTS eine etwa zehnmal höhere Übertragungsrate möglich - bei den theoretisch machbaren 100 Mbit/s landet etwa eine Audio-CD in wenigen Sekunden auf der Festplatte. Damit eignet sich die Technik auch als DSL-Ersatz in Gebieten, in die es sich für die Anbieter nicht lohnt, Kabel zu verlegen. Unser LTE-Vergleich hilft Ihnen bei der Kaufentscheidung.

LTE Tarife für unterwegs im Vergleich

LTE-Tarife haben derzeit drei große Anbieter im Programm bzw. konkret in Planung: Dabei wird zwischen mobiler und stationärer Nutzung unterschieden und die Preise entsprechend gestaffelt. Bei den Tarifen zur mobilen Nutzung muss ein entsprechender LTE-Surfstick vorhanden sein, der meist mitbestellt werden kann und bei Tarifen mit Vertrag vergünstigt mit ins Paket kommt. Prepaid-Angebote existieren bis dato noch nicht - O2 kündigte vor Kurzem aber ein solches für Juli 2012 an. Bisher bietet lediglich Telekom mobiles LTE an.

Anbieter Produktname einmalige
Kosten
monatl. Kosten
Mbit/s
Volumen Laufzeit
(Monate)
zum
Anbieter
Telekom Logo w'n'w XXL +
Speedstick
LTE
4,95 € 74,95 € 100
20 GB 24
zum Anbieter
Stand: 11.03.2012

LTE-Tarife für Zuhause

Anders als bei UMTS oder HSPA sehen die Provider 4G (gleichbedeutend mit LTE) als DSL-Ersatz an - speziell dort, wo keine DSL-Leitungen verlegt werden können, weil dies schlicht unwirtschaftlich für die Unternehmen wäre. Wer in einem solchen Gebiet auch in den Genuss von schnellem Internet kommen will, kann dies mit einem LTE-Tarif und einem LTE-Modem realisieren. Dies lässt sich allerdings auch wirklich nur in den eigenen vier Wänden (und womöglich noch ein paar Meter weiter draußen) nutzen - wer wirklich mobil mit LTE surfen will, sollte sich einen der obigen Tarife inklusive Surfstick aussuchen. Dafür ist bei den Zuhause-Tarifen meist auch gleich eine Telefon-Flat inklusive. Die einmaligen Kosten in unserem Vergleich beinhalten Anschlusskosten und den Preis für die Hardware. Sind die monatlichen Gebühren gestaffelt (oft erhöhen sich diese im zweiten Jahr), ist der Durchschnittspreis für die Laufzeit angegeben. Beim Vergleich sollte auch auf den wirklich Speed sowie das erlaubte Volumen (bevor das Tempo gedrosselt wird) geachtet werden.

Anbieter Produktname einmalige
Kosten
monatl. Kosten
Mbit/s Volumen Laufzeit
(Monate)
zum
Anbieter
Telekom Logo Call & Surf
Comfort via Funk 
59,95 € 44,90 € 7,2 10 GB 24 zum Anbieter
Vodafone Logo LTE Zuhause
3600
10,95 € 22,49 € 3,6
5 GB 24
zum Anbieter
LTE Zuhause
7200
10,95 € 32,49 € 7,2
10 GB 24
zum Anbieter
LTE Zuhause
21600
10,95 € 42,49 € 21,6
15 GB 24
zum Anbieter
LTE Zuhause
50000
10,95 € 62,49 € 50,0
30 GB 24
zum Anbieter
O2 Logo O2 LTE für
Zuhause
99,80 € 27,40 € 7,2
10 GB 24
zum Anbieter
Stand: 11.03.2012

Die höhere Übertragungsrate resultiert zunächst aus der paketorientierten Übertragungstechnik, mit der Wartezeiten zwischen Anfragen effektiver genutzt werden können. Zudem werden bei der Technik die Antwortzeiten von Servern niedriger gehalten. Der womöglich größte Vorteil ist die höhere Bandbreite (also wieviele Daten gleichzeitig fließen können) - Engpässe bei mehreren Nutzern in einer Funkzelle sind somit weitaus seltener als bei UMTS, was wiederum in einer höheren Übertragungsrate resultiert.

Was beim LTE-Internet-Vergleich zu beachten ist

Die Abrechnung erfolgt wie etwa von Handy oder Internet-Stick gewohnt über eine SIM-Karte, die bei den Angeboten im Modem oder LTE Surfstick eingelegt wird. Die bisher bekannten Angebote erlauben auch die Nutzung des Tarifs über WLAN auf anderen Endgeräten, was weder bei Handys noch bei UMTS-Surfsticks möglich oder erlaubt ist. Alle Tarife verstehen sich als Flatrate mit Mindestvertragslaufzeit, bei der eine monatliche Grundgebühr unabhängig vom Nutzungsverhalten fällig ist.

Wichtige Faktoren beim Vergleich sind neben den Kosten die Übertragungsrate sowie das maximal erlaubte Datenvolumen, ab dem die Geschwindigkeit des Internetzugangs gedrosselt wird. Zudem bewegen sich die Preisgefüge bei Mobilfunktarifen in der Regel schnell, sodass eine kurze Vertragslaufzeit der längeren natürlich bevorzugt werden sollte, um schnell auf günstigere Angebote umsteigen zu können. Weiteres wichtige Kriterium ist die Mobilität: Grundsätzlich lässt sich LTE in allen Gebieten mit entsprechenden Funkzellen nutzen, die Betreiber können aber die Empfangsmöglichkeiten ihrer Flatrates auf einen bestimmten Radius begrenzen. Dann lässt sich nur noch in einem begrenzten Umkreis aufs Internet zugreifen, sodass diese Angebote als reine DSL- anstatt UMTS-Alternative dienen. Ein Verfügbarkeitscheck beziehungsweise die Prüfung der LTE-Netzabdeckung ist vor dem Kauf deswegen unumgänglich.

 

0 Kommentare

Kommentar hinterlassen

 

Suche