internet-unterwegs Überall mobil im Internet surfen mit Handy und Laptop
Firefox Mobile fürs Handy ist da
Dienstag, 02. Februar 2010 um 18:03 Uhr
Firefox Mobile ScreenLange genug hat's gedauert, nun ist endlich die erste stabile Version des Mobile Firefox erschienen. Der Handy-Browser tritt damit in Konkurrenz zu Googles Chrome oder Opera und will seinen Siegeszug auf PCs nun auch in die mobile Welt weiterführen. Kleiner Haken: Bisher ist die Software nur fürs Nokias N900 zu haben - im Laufe des Jahres sollen aber weitere Versionen für weitere Mobiltelefone folgen.

Schlauer Fuchs mit neuen Features

Die schlauen Features des Browsers mit dem Fuchs-Logo (in der mobilen Version lief der bislang unter dem Codenamen "Fennec") machen jedenfalls Lust auf mehr. Beispielsweise beinhaltet die mobile Version die bekannte "Awesome Bar", die halb eingetippte Adressen mit den Favoriten des Nutzers abgleicht und entsprechend vervollständigt. Auch in puncto Schnittstellen wurde mitgedacht: So gibt der Browser auf Wunsch aktuelle Umgebungsinformationen an andere Web-Dienste weiter - "Location Aware Browsing" nennt sich das im Fachsprech.

Wie auch auf dem PC lassen sich mit dem Handy-Firefox Erweiterungen installieren. Derzeit stehen aber erst etwa 40 Applikationen (wie etwa eine Twitter-Schnittstelle oder der Werbe-Blocker "Ad Plus") bereit - zumindest das altbekannte Flash-Problem etwa für Videos von YouTube lässt sich mit einer davon aber schon umgehen. Mit der Erweiterung "Wave Sync" können zudem Einstellungen (etwa: Bookmarks) vom PC-Firefox auf die mobile Version übertragen werden.

Android-Version in Planung

Die derzeitige Version 1.0 ist bisher nur (kostenlos) für Handys mit Maemo-Plattform (etwa Nokia N900) erhältlich. Im Laufe des Jahres soll laut Mozilla auch eine Version etwa für Android-Handys erscheinen.

Firefox Mobile in Aktion


Bild: © Mozilla
 

0 Kommentare

Kommentar hinterlassen

 

Suche