internet-unterwegs Überall mobil im Internet surfen mit Handy und Laptop
Airbag fürs mobile Internet im Ausland
Montag, 22. März 2010 um 13:14 Uhr
USB Stick Laptop Seit 1. März gilt eine EU-Neuregelungen für Roaming-Gebühren in Bezug aufs mobile Internet: Kunden können bei ihrem Provider eine Kostengrenze beantragen, ab der die Verbindung abgeschnitten wird. Trifft bis zum 1. Juli keine Forderung beim Unternehmen ein, gilt automatisch ein Limit von 60 Euro. Einige Provider wollen ihre Kunden bis dahin mit ein paar Tricks eine höhere Grenze andrehen.


Weitere Vorgabe der EU: Der Antrag auf die Kostengrenze muss kostenlos eingerichtet werden. Bei Erreichen des Betrags wird die Verbindung automatisch gekappt. Ab 80 Prozent des vorgegebenen Limits erhalten Kunden zudem eine Warnung.

Provider wollen trotzdem mehr

Damit etwa T-Mobile-Kunden die Leitung nicht willkürlich abgeschnitten wird, hat das Unternehmen ab 60 Euro Internetkosten eine spezielle Website eingerichtet, auf die Nutzer ab der Grenze weitergeleitet werden, und über die sich die Session dann verlängern lässt. Simyo dagegen lockt mit Grenzen von 100 sowie 150 Euro zusätzlich zur EU-Grenze, die sich seit 1. März buchen lassen. E-Plus wiederum bietet seinen Kunden drei verschiedene Optionen (100 Euro, 150 Euro, unbegrenzt) an - darunter geht bis zum 1. Juli erstmal nichts.

Foto: © internet-unterwegs
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:
 

0 Kommentare

Kommentar hinterlassen

 

Suche